· 

Wenn die Wäsche umher fliegt und die Fotografin kommt - ein Fotoshooting im alltäglichen Chaos

Im Vorfeld

 

Vor jedem Fotoshooting, telefoniere ich mit der Mami, um alles zu besprechen, Fragen zu beantworten und nochmals einen kleinen Überblick über das Fotoshooting zu geben.

Shaira wünschte sich eine Homestory (also ein Fotoshooting im eigenen zu Hause) und dennoch hatte sie ihre Bedenken vor allem was die Helligkeit und die kindliche Ordnung angeht.
Nach unserem Telefonat war sie beruhigter und meinte: "Ach Jenny, Du machst immer so tolle Fotos, da wirst Du das bei uns auch schaffen!"
Und so freuten wir uns beide sehr auf unsere kleine Homestory.

 


Shaira wohnt mit ihrer Familie in einem kleinen verwunschenden Häuschen.
Es ist grün und fast komplett von Efeu bewachsen.
Ich bin erstmal akkurat 2x dran vorbei gefahren, da mein Navi mir anzeigte, sie würden auf dem Bordstein wohnen😅 
Nur DAS konnte ich mir wiederum nicht vorstellen 😅
Also rief ich sie an und sie lotste mich dann zu ihrem beschaulichen kleinen Häuschen.

Das Auto war geparkt, meine Tasche auf dem Rücken, dann konnte es jetzt los gehen!
Als ich mich der Haustür näherte, öffnete sie sich wie von Geisterhand.
Okay, der kleine Geist stand hinter der Tür und lachte sich scheckig, als er an mir vorbei durch die Diele ins Wohnzimmer flitzte.

Klaas freute sich so sehr, dass er mir erstmal alles zeigen und beschreiben musste.
Um erstmal anzukommen und auch der Familie etwas Zeit zum "ankommen" zu geben. setzten wir uns an den Küchentisch und tranken gemeinsam eine Tasse heißen Tee.
Shaira entschuldigte sich sofort, für das Wäschechaos auf ihrem Sofa.
"Ich find es cool! So ist das eben im Leben und ein Teil Eurer Familie! Doch ich kann gerne acht geben, dass wir das Wäschechaos fotografisch etwas aussparen", besänftigte ich sie, auf ihre Entschuldigung.


Klaas schleppte derweil (zu Mamas Freude 😅) all sein Spielzeug an, um es zu demonstrieren.
Meine Kamera war schon startklar und lag wartend in meinem Schoss.
Und so zückte ich sie und begann "wie nebenbei" mit dem einfangen der kindlichen Momente.

 

 

 

Lavea (Klaas kleine Schwester) meldete sich dann auch mal zu Wort und verlangte nach ihrer Flasche.
Letztes Jahr, stillte Shaira sie und heute gibt Papa ihr, ihre Nahrung.
Was eine wundervoller Prozess, was für ein wundervoller Moment.

 

 

 

Dieser inniger Moment zwischen Papa und Tochter, hat alles andere ausgeblendet.
Diese verstohlenen,  liebevollen Blicke.
Das gluckern und schmatzen.
Die kleinen Fingerchen, die an Papas Hand und Pullover knibbeln.

 

Anschließend wurde mit Papa ausgiebig gekuschelt und gelacht. 

 

Und plötzlich Mitten im Fotoshooting

 

Und so fanden wir uns alle im Fotoshooting wieder.
Jedesmal bin ich aufs neue fasziniert, wie schleichend der Übergang ist.
Das ist der Zauber, meiner natürlichen und ungestellten Art, Erinnerungen fotografisch einzufangen.
Es zählt der Moment, der sich entwickelt, wenn Du Spaß hast, wenn Du Dich wohlfühlst.
Einfach unbeschreiblich schön, wenn Du quatscht, sich dadurch alle fallen lassen können.
Besonders im eigenen zu Hause.
Dort bist Du zu Hause, da ist es besonders gemütlich und liebevoll!

 

Klaas holte seine Holzeisenbahn hervor und wir machen es uns auf dem Wohnzimmerboden gemütlich (in meinem Rücken war übrigens das Sofa, mit den Wäschebergen 😉 ).
Klaas zeigte mir voller Stolz seine Lokomotive.
Er drückte ein Knöpfchen und sie fuhr alleine los - quer durchs Wohnzimmer.
Mama und Papa bekamen die "einfache" Aufgabe, erst ein Herz und dann einen Regenbogen aus Holzschienen zu bauen.
Ja, warum auch nicht 😅

 

Alle hatten ihren Spaß und seine Lieblingslokomotive fuhr schließlich über eine tolle Strecke inklusive Tunnel.
Da der Tunnel so dunkel war, schaltete Klaas das Licht an, damit die Lokomotive auch sehen kann wo sie lang fährt.

 

Und wie ist das im alltäglichen? 
Die Kleine Schwester findet das Spielzeug des großen Bruders besonders interessant und möchte natürlich mittendrin sein, statt nur dabei.
Und zack, kam gleich die Geschwisterliebe zum vorschein *ironieaus*.

 

 

Klaas fand es natürlich nicht so lustig, dass seine Schwester die Bahngleisen zu einer großräumigen Baustelle umfunktionierte.
Machen Eure Kinder das auch, sich gegenseitig mit dem Kopf wegschieben?

Ich kann mich erinnern, dass ich das immer gemacht habe, denn mit den Händen, musste ich ja meine "Beute" festhalten und "beschützten".

Es ist schon spannend, wie viele Erinnerungen an die eigene Kindheit, durch die Kinder wieder hoch kommen und neu aufleben. 


Du kannst beruhigt sein, auch wenn Lavea zwei, drei Tränchen hat laufen lassen, hat sie sich auf Mamas Arm wieder schnell beruhigt und das Kuscheln tat natürlich besonders gut.

 

Und so saßen wir dort einige Minuten und genossen das Bauen und spielen.

Es geht nach oben


Klaas bat mich irgendwann nach oben in sein Zimmer zu kommen, da er mir gerne sein cooles Bet zeigen wollte.
So stiegen wir alle (inklusive Hund) die Treppe hinauf und machten es uns in seinem Zimmer gemütlich.
Er zeigte mir seine Musikbox, die er selbst bedienen kann, die Basteleien auf der Kommode, sein Lieblings Hemd und seine Bücher.

Irgendwie entstand dann eine kleine Wette, dass nur Klaas und Lavea ins Bett passen, Papa jedoch nicht.
Und so wollten mir alle Beweisen das es doch geht.

Also machten sie es sich alle in Klaas seinem Bett gemütlich.
Er schnappte sich zugleich auch ein Büchlein und lies sich von Papa vorlesen.

 

 

Während die beiden nun gemeinsam das Buch entdeckten, lasen und Bilder suchten, kuschelten Mama und Lavea miteinander.

Es war ein richtig schöner Vormittag, den wir bei einer gemeinsamen Tasse Tee und etwas Toast haben ausklingen lassen.

 

Vorteil einer Homestory

 

Weißt Du was eines der vielen Vorteil einer Homestory ist?
Du bist bei Dir zu Hause und ich bin ein Gast.
Du bist viel entspannter, weil Du nichts packen musst, denn alles was Du brauchst oder brauchen könntest, hast Du bereits da und kannst es jeder Zeit holen.
Deine Kinder sind in ihrer gewohnten Umgebung, in der sie die Gerüche, Geräusche und Gepflogenheiten kennen.
Auf ihr geliebtes Spielzeug oder ihre Kuscheltiere können sie jeder Zeit zurückgreifen.
Manche Kinder ziehen sich zwischen durch auch gerne etwas zurück, wenn es ihnen zu unruhig und zu wuselig ist.
So wie Klaas.
Während wir im Esszimmer saßen, schlurfte er ins Wohnzimmer an seinen Maltisch.
Er genoss es sichtlich die Freiheit zu haben, seinem Bedürfnis nach zugehen.

 

 

Während Klaas die Zeit für sich genoss, würde die kleine Maus ganz müde und kuschelte sich auf Papas Arm ein.
Dies war das absolute Zeichen, dass es Zeit war für ein Mittagsschläfchen.

Für mich stand nun so langsam der Abschied an und ich machte mich auf den Heimweg.
Am Abend erreichte mich dann diese Nachricht und einige Tage später sogar eine wundervolle, berührende Videobotschaft:

 



Danke, liebe Shaira, für Euer Vertrauen in mich und meine Art und Weise Erinnerungen fotografisch einzufangen.
Es war mir eine große Freude, so tief und innig an Euren familiären Momenten mit erleben zu dürfen.

Danke!

 

P.S.

Was sind das für Flecken in Laveas Gesicht und warum hast Du sie nicht "weg gephotoshopt"?

 

Ganz einfach:

Dieses Mädchen ist wunderschön, trotz ihrer Neurodermitis.
Die Neurodermitis Flecken gehören zu ihr, sie sind ein Teil von ihr, von ihrem Tag mit Mama, Papa und Klaas zu Hause.

Wie furchtbar schon an einem kleinen Baby zu fuschen nur damit es perfekter ist!
Lavea IST schon perfekt!
Was für ein Gefühl vermittelst Du denn damit Deinem Kind?
Du bist nicht gut genug?
Nicht hübsch genug?
So wie Du aussiehst, stimmt etwas nicht mit Dir?

Was für ein grausames Gefühl!
NEIN!
Ich sage NEIN zu photoshop!
NEIN zum dran rum fuschen.
Sie IST eine kleine Persönlichkeit und kein Püppchen!
Die Neurodermitis ist derzeit ein Teil von ihr, eines ihrer Merkmale, die sie unverkennbar machen.
Lavea ist perfekt, einzigartig und wunderschön, mit jedem einzelnen Neurodermitis Fleckchen.

 

Deine Jenny

Über die Autorin Jenny von Zauberhaft ~ Lebendig

Mein Name ist Jenny und ich bin die Frau hinter der Kamera.

Der Blog hält regelmäßig Tipps&Tricks sowie fotografische Geschichten aus dem Familienalltag für Dich bereit.

Du profitierst nicht nur von meinem fotografischem Können, sondern auch von meiner 8- jährigen Berufserfahrung als staatlich anerkannte Erzieherin.

Du möchtest mehr über mich wissen?

Dann schaue auf ÜBER MICH oder auf meiner Facebook - Seite Zauberhaft ~ Lebendig vorbei.

>> Fotos sind wie kleine Liebesbriefe an Deine Kinder, über eine Zeit, an die sie sich selbst kaum erinnern werden können. <<