· 

Experten Tipps 7.0 : Kinder - Portraits mit Fenster-Licht

Konzentriere Dich auf das Wesentliche


Der Januar ist meist eine Zeit, in der das Wetter kalt, ungemütlich und trist ist.

Nicht gerade motivierend zum fotografieren raus zu gehen oder?

Und trotzdem juckt es Dir in den Fingern, Deine Kamera zu schnappen und los zu legen, nicht wahr?

Mir geht es da nicht anders!

Draußen ist es kalt, ungemütlich,stürmisch und regnerisch, drinnen zu dunkel und "keine Vorzeige Wohnung oder nicht so schön eingerichtet, wie die anderen auf Facebook und Instagram" - eben alles doof!

Schon spannend so ein Tunnelblick oder?

 

Öffne Deinen Blick, lass Dich auf etwas Neues ein, dann wirst Du überrascht sein, wie viele, tolle und kreative Möglichkeiten Du finden wirst, um wunderschöne Aufnahmen zu kreieren. 

 

Deine Wohnung oder Dein Haus hat doch Fenster oder? 😅

Sehr gut, dann mache Deine Kamera startklar und es kann los gehen!

 

🔨 Das brauchst Du:

 

 ✔ Deine Kamera mit vollem Akku und leerer Speicherkarte

✔ Ein Fenster (egal welche Größe, Dein Kind sollte hinaus schauen können, eine Tür mit Glaseinsatz oder eine Glaswand geht auch)
✔ Dein Kinder oder Deine Kinder
✔ Geduld 😉

 

Fenster für Fotoaufnahmen nutzen

 

Fotografie ist "malen" mit Licht und Schatten.
Diese beiden Elemente tragen also essenziell bei der Gestaltung eines Fotos bei.
Derzeit ist der Januar sehr trist. 
Die Bäume sind nackig, der Himmel grau, die Erde matschig und trüb.
Schnee lässt hingegen alles erstrahlen und macht alles viel freundlicher.
Da Schnee derzeit nicht in Aussicht ist, konzentrieren wir uns auf das was wir haben: unsere Fenster.

 

Fenster (oder Türen mit Glaseinsatz, Glaswände) sind eine wunderbare Lichtquelle.
Durch sie fließt das Licht in Räume und Flure und erhellen diese, sind also eine hervorragende Lichtquelle zum fotografieren.

Auch wenn das Fenster ein starres Utensil ist, bietet es Dir dennoch viele Möglichkeiten kreativ zu werden.

 

Mit dem Licht fotografieren

 

Hier positionierst Du Dich (oder Dein Baby) vor dem Fenster (siehe die beiden Fotografien oben).
Auf dem ersten Fotografie habe lag die kleine Maus auf dem Bett im Schlafzimmer.
Rechts neben uns war ein Fenster.
Es war ein kleiner, recht dunkler Raum, die Deckenleuchte war ausgeschaltet, damit kein Mischlicht entsteht (Deckenleuchten strahlen meist gelbes/"warmes" Licht aus und von draußen kommt "kühleres Licht" eher bläulich).
Es war ein trister Tag mit einer dicken Zuckerwatten - Wolkenwand.

Achte mal auf ihr Gesicht. 
Es ist gleichmäßig ausgeläuchtet, genauso wie ihr Körper.
Durch die Zuckerwatten - Wolken wird das Licht gleichmäßig gestreut, sie verteilen es und machen es dadurch "weicher".
(Bei der direkte Sonne ist das Licht hingegen gebündelt und lässt daher höhere Kontraste und kräftigere Schatten entstehen.)

Bei der zweiten Fotografie in Schwarz/Weiß, habe ich mich vor dem Baby positioniert.
Das Fenster war hier ebenfalls rechts von mir.
Fällt Dir ein Unterschied auf?
Auch hier ist das Licht weich und zart und trotzdem findest Du hier mehr Schattenanteile im Bild.
Das Gesicht hat mehr Schatten, eine Hand, wie auch ein Fuß, liegen ebenfalls im Schatten, der Schatten umschmiegt hier den Körper des Babys.

Was ist hier anders, als bei der ersten Fotografie (außer Farbe und Schwarz/Weiß) ?

 

Es ist nur die Position des Babys.
Auf der ersten Fotografie liegt das Baby mit dem Gesicht und dem Körper zum Fenster gewand.
Bei der zweiten Fotografie liegt das Baby mit dem Popo zum Fenster.
Spannend oder?
Allein mit dem Verändern der Position, kannst Du ganz andere fotografische Ergebnisse erzielen.

Binde fotografisch gerne die Blumen, die auf der Fensterbank stehen, Deine Vorhänge und Gardinen mit ein, indem Du durch sie hindurch fotografierst oder wie hier, fotografisch anschneidest.
Dies kann der Fotografie noch mehr Spannung und Tiefe geben.

Probiere es gerne aus.

 

Fenster und Gegenlicht

 

Genauso, wie Du mit dem Fenster - Licht fotografieren kannst, kannst Du auch dagegen fotografieren.
Was genau mit Gegenlicht gemeint ist, findest Du im Blogeintrag (Experten - Tipp für natürliche Kinderfotos 4.0) nochmal nachlesen.

Hier nur ganz kurz:

Dabei begibst Du Dich weg vom Fenster, weiter in den Raum hinein.
Du positionierst Dich nun so, dass Du auf das Fenster blicken kannst.
Deine Kinder sind zwischen Dir und dem Fenster, wie auf der folgenden Fotografie.

Je nachdem wie hoch das Fenster ist, kannst Du Spielzeug, Bücher oder Mal - Utensilien vor das Fenster für Deine Kinder bereit legen (oder schiebst einen Tisch dort hin).
Deine Kids sind beschäftigt und Du kannst Dich auf das Fotografieren konzentrieren, die Perspektiven wechseln, kreativ sein.
Bitte habe Geduld, mit Dir und Deinen Kindern, auch wenn es manchmal schwer fällt.
Die kleinen Fotoshootings sollen allen Spaß machen, ein Genuss sein, daher habe Deine Kamera stehst griffbereit, um dann im passenden Moment fotografieren zu können.

Auch hier kannst Du diverse Accessoires mit einbinden.

Herum liegendes Spielzeug, Stuhl- und Tischbeine, den Blumenstrauß auf dem Tisch.....hier sind Deiner Kreativität keine Grenzen gesetzt.

Das Fenster bietet Dir auch die Möglichkeit von draußen in den Wohnraum zu fotografieren. Beachte hier, dass es zu Spiegelungen kommen kann.

 

💡Mein Experten - Tipp: 
Nutze einen Pol - Filter. Du hast keinen? Auch gut, dann gehe mit der Kamera vorsichtig an die Glasscheibe heran, so dass Dein Objektiv diese berührt.

 

Inspiration

 

Wie Du sehen kannst, gibt es IMMER Möglichkeiten, wundervolle Aufnahmen zu kreieren, egal wo, egal wann und egal bei welchem Wetter!

Für Inspirationen zu Kinderportraits mit Fensterlicht, kannst Du hier finden: https://bit.ly/2AseQZj

(gerne immer mal wieder reinschauen, sie wird von mir noch ergänzt 😊 )

 

Und nun schnapp Dir Deine Kamera und leg los!

 

Fühl Dich liebevoll umarmt,

Deine Jenny

 

Weiteres:

Hier gehts zum Experten Tipps für natürliche Kinderfotos 6.0

Hier gehts zum Experten Tipps für natürliche Kinderfotos 5.0

Außerdem:

Kennst Du schon meine Gruppe für Fotografie begeisterte Eltern?

Nein?
Dann komm gerne in meine kostenlose Facebook - Gruppe, in der ich regelmäßige Tipps&Tricks für Dich.
NEU 2019: Monats Challenge zu einem bestimmten Thema! 

 

Über den Autor Jenny von Zauberhaft ~ Lebendig

Mein Name ist Jenny und ich bin die Frau hinter der Kamera.

Der Blog hält regelmäßig Tipps&Tricks sowie fotografische Geschichten aus dem Familienalltag für Dich bereit.

Du profitierst nicht nur von meinem fotografischem Können, sondern auch von meiner 8- jährigen Berufserfahrung als staatlich anerkannte Erzieherin.

Du möchtest mehr über mich wissen?

Dann schaue auf ÜBER MICH oder auf meiner Facebook - Seite Zauberhaft ~ Lebendig vorbei.

 

>> Fotos sind wie kleine Liebesbriefe an Deine Kinder, über eine Zeit, an die sie sich selbst kaum erinnern werden können. <<