· 

Fotografiere was Du fühlst

Fotografie, ein breitgefächerter Bereich

Fotografie ist ein Instrument, ein Werkzeug, Momente einzufangen und diese zu sichtbaren Erinnerungen werden zu lassen.

Dabei kannst Du einen Moment kreieren, beispielsweise, wenn Du eine Vision, ein bestimmtes Bild im Kopf hast und dieses fotografisch kreieren und erschaffen möchtest.

Anders verhält es sich mit einem Moment aus dem Leben. Ein Moment der entsteht, während Du im Augenblick des Hier&Jetzt bist.

Das ist eine große und manchmal sogar schwierige Aufgabe.

Die meisten stellen sich bei der natürlichen und situationsorientierten Fotografie vor, das auch ich beispielsweise , mit meiner Kamera um Euch herum spaziere und fröhlich auf den Auslöser drücke.

Schön wärs, da muss ich Dich leider enttäuschen!

Es ist sogar "leichter", na okay, leichter ist ein blödes Wort, es ist ein ganz anderer Ansatz, als bei der konzeptionellen Herangehensweise.

Making Ofs einer konzeptionellen Arbeit von mir. Den Reifrock habe ich mit vielen, vielen, VIELEN Luftballongs bestückt und dann gings raus ins freie. Hierbei habe ich Alina genaue Anweisungen gegeben, wie sie posen und sich bewegen soll.

Emotionale und natürliche Fotografie ist mehr als auf den Auslöser zu drücken

Die dokumentarische, natürliche Fotografie, speziell im Bereich Kinder und Familie setzt eine menge voraus. Zum einen solltest Du immer bereit sein, zur passenden Zeit, am besten Standort zu sein und den Moment einzufangen. 
Kinder sind so bewegungsfreudig, da müsstest Du ja immer ÜBERALL sein.
Das ist ja eine utopische Aufgabe, die niemand erfüllen kann.
Wie ich das bei meinen Fotoshootings mache?
Okay, ich verrate es Dir.
Das darfst Du Dir wie folgt vorstellen:

"Meinen" Familien gebe ich bei einem Fotoshooting nur eine Aufgabe:
Sie dürfen die gemeinsame Zeit in vollen Zügen genießen und das tun, was sie sonst als Familie auch tun.
Toben. Spielen. Kuscheln. Essen.....

Diese einzige direkte Anweisung innerhalb des Fotoshootings, bringt mir erstmal viele fragende Blicke ein. Auch wenn sich viele ungestellte Fotografien wünschen, sind sie dann doch verblüfft, wenn sie keine Anweisungen halten (wie im Studio. Schräg hinsetzten, lächeln, dann mal nach unten oder zur Seite schauen....) .
Dennoch verhilft es der Familie dazu den Alltag abzuschütteln und ganz bei sich anzukommen.


Während sie dann genießen und jeden Moment, als Familie auskosten nehme ich eine beobachtende Haltung ein.
Meine Augen sind offen, genauso wie mein Herz, um die Familienatmosphäre einzusaugen.
So gelingt es mir ein Teil des Augenblicks zu sein und ein Gefühl für die Familienmitglieder zu bekommen.


In meinem Kopf laufen viele Prozesse gleichzeitig ab.
Die Umgebung wird gescannt, um mögliche schöne Ecken und Perspektiven ausfindig zu machen.
Durch meine Beobachtung, versuche ich herauszufinden, was als nächstes passieren wird.
Gehe ich näher ran, ein - zwei Schritte zurück oder gar beides?
Es ist ein intuitiver Prozess, der auf Erfahrung beruht, daher kann ich das nur schwer erklären.

Papa und Tochter auf der Schaukel -ein Moment der Ruhe. 
Damit die beiden in diesem Augenblick aufgehen konnten, bin ich ins Gebüsch gekrabbelt und habe die beiden wie ein Paparazzo porträtiert. 

Reflektiere Dich Selbst

Sich selbst regelmäßig in Reflexion zu üben, ist eine wahre Herausforderung.

Doch warum rate ich Dir das?

Tagtäglich nehmen wir so unendlich viele Eindrücke von außen auf.

Im Supermarkt, durch die Medien, den Partner, Eltern, Familie, Arbeit....da passiert es leicht, dass Du und ich uns selbst verlieren.

Und zum anderen:

Kinder spiegel unser Verhalten, sie spüren wenn etwas nicht stimmt oder Du angespannt bist.

Ist Dir schon mal aufgefallen, dass wenn Du beispielsweise einen fürchterlich stressigen Tag hast, (Deine) Kinder auch außer rand und Band sind?

 

Zum einen kann dies daran liegen, dass Du dies durch Dein dünneres Nervennetz deutlicher wahrnimmst oder (Deine) Kinder spiegeln Deine innere Anspannung und können diese für sich nicht einordnen.

Dies ist ein unbewusster Prozess und doch leben die Kinder dieses Gefühl aus, als Ventil sozusagen.

Fotografiere was Du fühlst

Schau, niemand sieht die Welt wie Du es tust.
Du nimmst ganz andere Dinge war, wie ich.
Du legst vielleicht sogar, nein mit Sicherheit sogar, auf ganz andere Dinge Wert, als ich. 
Es gibt hier und da Schnittstellen und doch ist Deine Sichtweise eine andere, als die meine.

Wahrnehmung ist Gefühl.
Deine Kamera lediglich Dein Werkzeug, um dieses Gefühl einzufangen.
Sei es ein Gefühl von Freude, Genuss, Wut, Traurigkeit, Liebe....
Vielleicht fasziniert Dich auch die Stille oder das bunte, dynamische Leben.

 


 Fotografiere was Du fühlst.
Deine Kamera ist Dein Instrument dazu.

Natürlich ist es wichtig die Technik Deiner Kamera zu verstehen.
Zu wissen, was Du tun musst, um Dein gewünschtes Ergebnis zu bekommen.
Die Grundlagen der Fotografie solltest Du beherrschen.

Alles andere, wie Du Deinen persönlichen Moment mit der Kamera zur Erinnerung einfängst, bleibt Dir und Deiner Kreativität überlassen.

Halte Deine Kamera 📷 bereit, komm zur Ruhe.
Bleib ganz bei Dir, im Hier&Jetzt.
Öffne Deine Augen und Dein Herz  und koste jeden Dir bietenden Moment aus.
Zur Krönung 👑 und Veredelung, nimmst Du Deine Kamera und fängst diesen Moment ein.


💬Um es abschließend mit Aaron Siskinds Worten zu sagen:

 

❝Fotografie ist eine bestimmte Art zu fühlen,

zu berühren, zu lieben.

Was auf Film gebannt wurde,

ist für immer eingefangen...

Er erinnert an die kleinen Dinge,

lange nachdem du alles vergessen hast.❞

 


Deine Jenny 

.

P.S.

Wie fühlst Du Dich gerade?

Was fühlst Du beim betrachten dieses Moments?

Was geht Dir durch den Kopf?

Über den Autor Jenny von Zauberhaft ~ Lebendig

Mein Name ist Jenny und ich bin die Frau hinter der Kamera.

Der Blog hält regelmäßig Tipps&Tricks sowie fotografische Geschichten aus dem Familienalltag für Dich bereit.

Du profitierst nicht nur von meinem fotografischem Können, sondern auch von meiner 8- jährigen Berufserfahrung als staatlich anerkannte Erzieherin.

Du möchtest mehr über mich wissen?
Dann schaue auf ÜBER MICH oder auf meiner Facebook - Seite Zauberhaft ~ Lebendig  vorbei.

>> Fotos sind wie kleine Liebesbriefe an Deine Kinder, über eine Zeit, an die sie sich selbst kaum erinnern werden können. <<