· 

Experten Tipps für natürliche Kinderfotos 2.0

Sei auf Augenhöhe des Kindes 👀

- kommunikativ - 💬

Kinder sind vielen Regeln und Abläufen ausgesetzt, an dem sie nichts machen können, denen sie "ausgeliefert" sind.

Durch die Kommunikation, fühlt sich das Kind gleichberechtigt, fühlt sich nicht übergangen und es kann mitbestimmen - das verleiht Selbstbewusstsein.

Viele Kinder nutzten dann oft diese fotografischen Situationen um zu bestimmen, ob Fotos gemacht werden oder nicht.

Wenn sich Dein Kind beispielsweise ungern fotografieren lässt, dann frage es mal (je nach Alter natürlich) warum es immer geht, wenn Du es fotografieren möchtest.

Versetzt Dich doch mal in die Lage Deines Kindes:

Versetzt Dich doch mal in die Lage Deines Kindes:

  • Wie fühlst Du Dich, wenn jemand "heimlich" ein Foto von Dir macht?
  • Lässt Du Dich gerne fotografieren?
  • Wie fühlst Du Dich, wenn plötzlich jemand eine Kamera vor Deine Nase hält und ruft "Marie, bitte lächeln!" ?

Sprich mit Deinem Kind übers fotografieren

Du bist das Vorbild Deines Kindes und ja, es registriert auch Deine Reaktionen auf eine Kamera, die Dir vor die Nase gehalten wird und kann diese übernehmen.
Angenommen Du fühlst Dich vor der Kamera unwohl, nimmt Dein Kind diese Reaktion war.
Unbewusst denkt es dann vielleicht so etwas wie "Oh,Papa mag das nicht. Er spannt sich an, doch setzt sein starres Lächeln auf. Danach atmet er erleichtern aus, als die Kamera klack gemacht hat. Das scheint etwas blödes zu sein."

💬

Sprich mit Deinem Kind. Da wirst Du ganz spannende Dinge erfahren.
Erkläre auch, warum es Dir so wichtig ist, Fotos von ihm/ihr zu machen - was sie Dir bedeuten.
Kommuniziere auf Augenhöhe mit Deinem Kind, was bedeutet, dass Du seine/ihre Wünsche, Bedürfnisse und Vorstellungen

r e s p e k t i e r s t! 

- fotografisch - 📷

Aus fotografischer Sicht, kannst Du Dich ebenfalls auf die Augenhöhe des Kindes begeben.

In der Fotografie wird diese Perspektive als ->Zentralperspektive  <- bezeichnet. 
(Es gibt noch mehr Perspektiven, doch dazu ein andermal mehr.)

 

Je nach Situation und Alter des Kindes, kannst Du Dich auf die Erde legen, hin hocken oder im Schneidersitz  fotografieren.

Die Augen, sind die Spiegel der Seele.

Das Gesicht des Kindes erzählt eine Geschichte, zeigt Emotionen.
Die Mimik, ein wesentliches Merkmal des Kindes, eine Unterstreichung des Charakters. 
Alles zusammen unterstreicht den kostbaren Moment.

Deine Jenny von 
 Zauberhaft - lebendig 

Außerdem:


Kennst Du schon meine Gruppe für Fotografie begeisterte Eltern?

Nein?
Dann komm gerne in meine kostenlose Facebook - Gruppe, in der ich regelmäßige Tipps&Tricks für Dich bereitstelle.

Über den Autor Jenny von Zauberhaft ~ Lebendig

Mein Name ist Jenny und ich bin die Frau hinter der Kamera.

Der Blog hält regelmäßig Tipps&Tricks sowie fotografische Geschichten aus dem Familienalltag für Dich bereit.

Du profitierst nicht nur von meinem fotografischem Können, sondern auch von meiner 8- jährigen Berufserfahrung als staatlich anerkannte Erzieherin.

Du möchtest mehr über mich wissen?

Dann schaue auf ÜBER MICH oder auf meiner Facebook - Seite Zauberhaft ~ Lebendig   vorbei.

>> Fotos sind wie kleine Liebesbriefe an Deine Kinder, über eine Zeit, an die sie sich selbst kaum erinnern werden können. <<